Sorores in Fahrt

Soroptimistinnen auf dem Marktplatz in Fritzlar Soroptimistinnen auf dem Marktplatz in Fritzlar Peter Zerhau

Dem Aufruf von Soroptimist International Deutschland am 30. Juli 2016 deutschlandweit im Rahmen von Radtouren ein Zeichen gegen den Menschenhandel und für die internationale Freundschaft zu setzen, folgten auch die SI-Clubs Bad Wildungen und Fritzlar-Homberg. Ein gemeinsames Organisationsteam beider Clubs hatte die Aktion hervorragend vorbereitet und auf den Weg gebracht.Pünktlich um 10.00 Uhr versammelten sich am Samstagmorgen die teilnehmenden Clubschwestern und mitfahrende Freunde auf dem Bad Wildunger Postplatz. Ausgestattet mit gelben Warnwesten, die das SI-Logo trugen, fielen sie den vorbeigehenden Besuchern der Stadt sofort auf. Nach einer kurzen Kundgebung auf der die Präsidentinnen der beiden Clubs und die Vizepräsidentin des Bezirks, deren Teilnahme alle besonders erfreute, die Ziele von SI und die Wichtigkeit von Bildung als vorrangigste Aufgabe von SI herausstellten, startete die Radtour.Sie führte bei idealem Wetter zunächst durch das ehemalige Wildunger Landesgartenschaugelände und ab Wega entlang der Eder Richtung Fritzlar. In Ungedanken hatten die Organisatorinnen direkt am Wasser einen liebevoll gestalteten Zwischenstopp mit Köstlichkeiten der Region und Informationsmaterial eingerichtet. Gut gestärkt und nach Gesprächen, auch mit vorbeiradelnden Wochenendausflüglern, ging es weiter nach Fritzlar, wo alle kurz nach 12.00 Uhr auf dem Marktplatz ankamen, der voller Gäste war.

Auch hier machten die Präsidentinnen und die Vizepräsidentin über Mikrophon auf die Aktion aufmerksam. Aufgestellte Tafeln wiesen zusätzlich auf die Problematik des Menschenhandels hin. Auf einem Tisch war weiteres Informationsmaterial zum Mitnehmen ausgelegt.Während der Tour wurden Spenden für ein Schulprojekt, das SI Deutschland zusammen mit der Deutschen Welthungerhilfe für syrische Flüchtlingskinder in Mardin in der Türkei aufgebaut hat, gesammelt. Dankenswerterweise kamen viele dem Spendenaufruf nach und unterstützen damit die Kinder auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmteren Leben. Nach einer längeren Pause mit erfrischenden Getränken fuhr die Gruppe wieder nach Bad Wildungen zurück. Noch lange wird diese Aktion in positiver Erinnerung bleiben.